Kulinarische Abenteuer im Odenwald und an der Bergstraße

Musik ist Trumpf

Odenwälder Frühstückskäse mit Apfelmusik
Handkäse mit Musik

Wie andere Handkäse wird der auch der Odenwälder Frühstückskäse in Wirtshäusern als „Handkäs mit Musik“ angeboten. Hier kommt eine frischere und fruchtigere Version der Musik, die seit Jahren regelmäßig auf meinem Speiseplan steht.

Der Odenwälder Handkäse ist ein Weichkäse, der nur im hessischen Odenwald produziert wird. Die Bezeichnung „Handkäse“ bezieht sich auf die traditionelle Herstellungsweise nach der die Käselaibe mit der Hand geformt wurden.

Heute wird diese Käseart nur noch in der Molkerei Hüttenthal, Mossautal, hergestellt. Seit 1997 ist dieser Handkäse als Odenwälder Frühstückskäse herkunftsrechtlich geschützt. Und auch dieser Name ist auf eine Tradition zurückzuführen. Danach wurde der Käse früher nach dem morgendlichen Melken zum Frühstück gegessen.

Begleitet von frischem, kräftigem Brot, Apfelwein oder einem trockenen Weißwein ist der „Odenwälder Frühstückskäse mit Apfelmusik“ die leckere Vorspeise eines regionalen Menüs oder eine überraschende Version des klassischen Abendbrotes.

Odenwälder Frühstückskäae – das ist ein Handkäse – mit Apfelmusik

Für vier Personen braucht ihr:

  • 4 „Odenwälder Frühstückskäse“ à 100 g
    oder 4 „Hüttenthaler“ (das ist ein Weichkäse nach Münsterart)
  • 2 Äpfel (Boskop)
  • 100 g rote Zwiebelwürfel
  • 100 g gehackte Walnüsse
  • Apfelessig
  • Walnussöl oder Rapsöl
  • Pfeffer, Salz, Zucker

 

So wird’s gemacht:

Entfernt aus den Äpfeln das Kerngehäuse und schneidet die Äpfel mit Schale in kleine Würfel.

Vermischt Apfelwürfel, Apfelessig, Walnussöl, Salz, Pfeffer und Zucker zu einem Dressing und gebt es über den Käse. Darüber streut ihr nur noch die gehackten Walnüsse und die Zwiebelwürfel. Fertig.

 

Unsere Alternative:

Wir stehen ganz klar auf den Odenwälder Frühstückskäse. Nur servieren wir ihn nicht im Ganzen sondern zerschneiden ihn zu einer Art Tartar und vermengen dann alle Zutaten zu einem Salat. So verbinden sich alle Bestandteile intensiver – finden wir.

Die Veröffentlichung dieses Rezepts von Armin Treusch erfolgt mit freundlicher Erlaubnis der Molkerei Hüttenthal. Wir haben uns lediglich erlaubt die Arbeitsschritte in unsere eigenen Worte zu fassen und eine Alternative zu erwähnen, die wir lieber mögen.

Fotografie: Thomas Hobein

(Beim Schreiben gehört: Les Cornichons von Nino Ferrer)

1 Kommentar zu “Musik ist Trumpf

  1. Pingback: Frischwärts | Endlich! Gutes.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wo wir weitere kulinarische Abenteuer erleben