Kulinarische Abenteuer im Odenwald und an der Bergstraße

Semmede und Balleklöß

Über das Buch „Speis und Trank im Odenwald" von Karl Schwinn

Wenn sich die nassen Novemberstürme über Odenwald und Bergstraße austoben ist es an der Zeit die kulinarische Entdeckungsreise auf dem heimischen Sofa fortzusetzen, etwas Leckeres zu entkorken und ein Buch zur Hand zu nehmen, das dich den ursprünglichen Lebensmitteln der Region ein ganzes Stück näher bringt.

„Speis und Trank im Odenwald“ von Karl Schwinn enthält zwar eine Vielzahl regionaler Rezepte ist aber kein Kochbuch im eigentlichen Sinn. Es ist eine volkskundliche Abhandlung über die traditionellen landwirtschaftlichen Erzeugnisse der Region. Über Anbau und Aufzucht, Verarbeitung und Zubereitung. Und natürlich über den Einfluss dieser Produkte auf die Lebensweise die Menschen.

So bietet das Buch eben nicht nur Gehaltvolles sondern ist in sich selbst gehaltvoll, was man beileibe nicht über jedes Kochbuch sagen kann. Es nimmt den Leser mit in eine Zeit, in der Menschen den Zusammenhang zwischen Schnitzel und Schwein noch kannten und kennen wollten / mussten. Eine Zeit, in der weder Überfluss noch Wunschdenken und das Wort Massentierhaltung noch nicht erfunden waren. Der Autor nimmt dabei zwar eine sympathisierende Haltung für das einfache Leben ein, überhöht aber das damalige Leben in keiner Weise. Es war eben so. Punkt.

Spannend über den Inhalt hinaus ist, dass sich im Laufe der Zeit die Lesart des Buches verändert hat. War es bereits zur Zeit seiner Entstehung die rückblickende Beschreibung einer im Verschwinden begriffenen Welt, so ist es heute der Rücksturz in eine unwiederbringliche Vergangenheit – für einige vielleicht sogar eine fantastische Reise.

Also ab auf das Sofa mit dem Buch. Noch ein kurzer Schluck aus dem Glas oder der Pulle. Und dann abtauchen in eine Welt, in der die Menschen dem Lauf des Jahres folgen mussten und deshalb mal mehr oder weniger auf den Tisch bekamen. Deshalb mal früh Feierband hatten oder auch rund um die Uhr schaffen mussten. In eine Welt der einfachen Mehlspeisen und Kartoffelgerichte, wie Semmede oder Balleklöß. In eine Welt, in der man sich sehr genau überlegte, wann Fleisch auf den Tisch kam und in der ein Löffel Latwerge (Pflaumenmus) ein lukullischer Höhepunkt für Leckermäuler war.

Speis und Trank im Odenwald_webDas Buch „Speis und Trank im Odenwald“ von Karl Schwinn ist im Handel vergriffen, aber noch über verschiedene Antiquariatsplattformen im Internet erhältlich. Wer eins findet sollte zugreifen. Es ist unbedingt empfehlenswert.

TItelbild: Thomas Hobein

(Beim Schreiben gehört: „Working With Fire & Steel – Possible Pop Songs, Volume Two“ von „China Crisis“ und dabei besonders oft den Song: „Wishful Thinking“)

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wo wir weitere kulinarische Abenteuer erleben