Kulinarische Abenteuer im Odenwald und an der Bergstraße

Die Entdeckung des Naheliegenden

Das Jahr in Hessens tiefem Süden
Sommergewitter im Odenwald zwischen Reichelsheim und Fürth

Nach den üppigen Festtagen ist es Zeit für ein wenig Bewegung. Bevor es in den kommenden Artikeln wieder ums Futtern geht und wie es gemacht wird, lade ich euch zu einem Spaziergang ein – einem Spaziergang durch Raum und Zeit in der Region, um zu erleben, wie im Odenwald und an der Bergstraße so ein Jahr aussehen kann.

Längst ist das neue Jahr geschlüpft und hat sich auf den Weg gemacht. Sein Name ist 2020. Sonst wissen wir noch nix. Wird es ein rauer Geselle oder ein angenehmer Zeitgenosse?

Nun, ich sage „Ja“ zum neuen Jahr und bin bereit für weitere kulinarische Abenteuer im Odenwald und an der Bergstraße. Kulinarik und Landschaft  sind für mich dabei untrennbar verbunden. Deshalb starte ich dieses Jahr mal mit einem Landschaftskalender, bestehend aus Bildern, die seit 2015 sozusagen nebenbei entstanden sind, aber schon so einiges von meinem Blick auf die Dinge erzählen.

 

Zeit, sich mal zu fragen: Warum machst du das?

Das wollte auch Claudia Weber, südhessische Selbstversorgerin in Schweden, von mir wissen, als ich sie am Telefon interviewte. „Unverschämtheit. Ich stelle hier die Fragen,“ dachte ich … natürlich nicht. Aber mir schoss sofort der berühmte Regisseur John Huston in den Kopf, der auf die Frage, warum er denn Filme mache, antwortete: „Wenn ich das wüsste, würde ich wahrscheinlich sofort damit aufhören.“

Eine so eloquente Antwort lag mir nun gar nicht auf der Zunge, aber es galt, jegliche zerebrale Schwachstromentladung zu vermeiden. Meine – hier nicht ganz wörtlich wiedergegebene – Antwort lautete: „Ich entdecke so die Welt in meiner Nähe.“

Und das ist auch so. Pippi Langstrumpf (nicht Claudia Weber) macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt; ich möchte sie entdecken und zeigen, was mir daran gefällt. Das bedeutet nicht, dass ich über Ungutes hinwegsehe oder es akzeptiere. Aber dies hier ist ein Platz im World Wide Web, der das Gute dieser Region in die Welt tragen soll – auf meine Weise. Auch gelegentlich in schwarzweißen Bildern. Weil die den Blick schärfen und hoffentlich Appetit auf noch mehr Gutes machen.

Viel Spaß beim Ansehen und euch allen ein nachhaltig leckeres 2020.

Januar bei Winterstein im Odenwald

Im Januar bei Winterkasten

 

Februar auf dem Oberfeld bei Darmstadt

Februarspaziergang auf dem Oberfeld bei Darmstadt

 

Früher Morgen im März im Fürstenlager bei Bensheim-Auerbach an der Hessischen Bergstraße

Früher Morgen im März an der Bergstraße /Weinlage Fürstenlager

 

April an der Hessischen Bergstraße. Blick auf Schloß Auerbach

Im April bei Schloss Auerbach

 

Mai im Odenwald. Blick auf Schloß Lichtenberg

Schloss Lichtenberg im Mai

 

Im sommerlichen Wald zwischen Olfen und Güttersbach im Odenwald

Mittagspause im Juni zwischen Olfen und Güttersbach

 

Juli im Odenwald. Blick nach Norden von der Nonroder Höhe (Zwölf Apostel)

Ein Tag im Juli oberhalb von Nonrod /Zwölf Apostel

 

Spätsommer auf der Rheinhalbinsel Kühkopf

Wanderung im August auf dem Kühkopf

 

Trauben in Heppenheim an der Hessischen Bergstraße

September in Heppenheim

 

Oktobernebel über Fränkisch-Crumbach

 

November im Madonnenländchen bei Mudau im südlichen Odenwald

November im Madonnenländchen bei Mudau

 

Dezember im Odenwald bei Laudenau

Dezembermorgen bei Reichelsheim-Laudenau

 

Alle Fotos entstanden zwischen Januar 2015 und Dezember 2019. Das Titelbild habe ich zwischen Reichelsheim-Gumpen und Fürth im Odenwald aufgenommen.

(Beim Bloggen gehört: „White Winter Hymnal“ von den Fleet Foxes. Seht euch unbedingt das Video auf youtube an: https://www.youtube.com/watch?v=DrQRS40OKNE)

 

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wo wir weitere kulinarische Abenteuer erleben