Kulinarische Abenteuer im Odenwald und an der Bergstraße

Götterspeise trifft Meisterpils

Der Wackelpudding für die Großen
Wackel-Bier: Götterspeise trifft Meisterpils

Dieses augenzwinkernde Wackelpudding-Rezept mit überraschendem Geschmack und einigen wenigen Umdrehungen eignet sich bestens für kochende Spaßvögel und Experimenteure, Bier-Trinker, Erwachsene (die ihre Kindheit nicht vergessen haben) und/also für mich.

Wackel-Bier: Götterspeise trifft MeisterpilsMit der Götterspeise verhält es sich bei mir wie mit den Ravioli aus der gelb-roten Dose. Beides steht eigentlich nicht auf meinem Speiseplan. Eigentlich. Aber gelegentlich muss es sein. Denn beides schmeckt nach Kindheit. Und als Kind war Götterspeise mein aller aller liebster Nachtisch. Dazu gab meine Mutter aber keinen Klacks Sahne darauf, sondern einen ordentliche Schuss Dosenmilch. Dosenmilch, liebe Kinder, wird auch Kondensmilch genannt und steht heute in den Supermarktregalen ganz unten. Früher war das ganz anders. Da wurde sie nämlich in den Kaffee gekippt und im Fernsehen beworben. Sie hießen Bärenmarke, Glücksklee oder Libby’s , aber das weiß heute keiner mehr. Und deshalb nehmen wir heute Sahne zum Wackelpudding.

 

 

Das Wackel-Bier von Ulrike Michel

Wackel-Bier: Götterspeise trifft MeisterpilsWackelpudding ist heute wie gesagt nicht mehr so mein Lieblingsnachtisch, weil zu süß. Doch als ich dieses Rezept in Ulrike Michels Kochbuch „Alle Neune – Mossautaler Bierkochbuch“ fand, schoss mir sofort die Lust ins Gebälk, es zu probieren. Das Kochbuch ist übrigens erhältlich im „Gasthaus zur Schmelz“ in Mossautal direkt an der Nibelungenstraße, der B 47. Fragt einfach nach.

Tatsächlich steckt in dieser humorvollen Idee ein wirklich leckeres Dessert. Die ausgeprägte Bitternote des Meisterpils der Privat-Brauerei Schmucker (Mossautal) geht ganz prima mit dem Zitronengeschmack des Gelees zusammen. Das verursacht aber, wie ich finde, ein eher erwachsenes Geschmackserlebnis mit 4,9 Vol.%. Also ist diese göttliche Speise für Kinder wohl auch eher ungeeignet. Denn hier verkocht nichts, weil nicht gekocht wird – der Alkoholgehalt des Bieres bleibt vollständig erhalten.

 

 

Für vier Bier liebende Naschkatzen oder -kater braucht ihr

  • 400 ml Meisterpils
  • 1 Päckchen Götterspeise Zitrone
  • 5 EL Zucker
  • Schlagsahne nach Belieben

 

 

Zubereitung fast nach Packungsanleitung

Wackel-Bier: Götterspeise trifft Meisterpils

Bereitet die Götterspeise nach Packungsvorschrift mit dem Bier statt mit Wasser zu. Verteilt sie gerecht auf die Gläser und stellt sie für einige Stunden in den Kühlschrank. Vor dem Servieren garniert ihr eure Wackel-Biere noch mit der Schlagsahne. Löffel nicht vergessen.

 

 

Das Herrengedeck

Wackel-Bier: Götterspeise trifft MeisterpilsDen „Kurzen“ zu diesem Klassiker der deutschen Gastronomie habe ich ebenfalls aus Götterspeise nach Packungsanweisung zubereitet. Dabei habe ich etwa ein Drittel des Wassers durch Wodka ersetzt.

 

Alle. Alle.

Wackel-Bier: Götterspeise trifft Meisterpils
Gesagt getan. Und dann habe ich einfach alles weggeputzt.

 

Fotos: Thomas Hobein

(Beim Wegputzen u.a. gehört: „Popcorn“ von Hot Butter – war 1972 für drei Wochen der  Top Eins Hit  in den deutschen Charts)

1 Kommentar zu “Götterspeise trifft Meisterpils

  1. Kondensmilch „Glücksklee“ gab es bei meiner Oma auch zum Wackelpudding! Und die Idee mit dem „Kurzen“ ist die perfekte Ergänzung zum !!!

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wo wir weitere kulinarische Abenteuer erleben